Montag, 26. Dezember 2016

#blubberXmas 2016

Hallo Ihr,

so jetzt komme ich endlich dazu auch an der Aktion der lieben Anka aktiv teilzunehmen.

❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤
23.12.

Ich heiße Anja, bin 26 Jahre jung, Ergotherapeutin und lese für mein Leben gerne. Mein Lesegeschmack reicht von jugendlich-romantischer Lektüre bis hin zu komisch-lustigen Büchern (gerne auch Hörbücher, z.B. Die Känguru-Chroniken) und gerne mit einer Tasse Tee in eine Kuscheldecke eingewickelt und bei Kerzenlicht.

Ihr findet mich als Sanja Books auf YouTube und auf Instagram! Schaut auch dort gerne mal vorbei.

❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤

Momentan lese ich das Buch "Leben ist nicht schwer" von Baptiste Beaulieu und freue mich riesig, dass mich dieses Buch ausgesucht hat. Denn während meiner Weihnachtseinkäufe, unter Anderem in einer Buchhandlung, hat es auf sich aufmerksam gemacht und wurde direkt spontan eingekauft und angefangen zu lesen. Bisher fehlt mir noch etwas die Zeit, aber der Inhalt ist vielversprechend. Es geht um einen jungen Assistenzarzt, der in der Notaufnahme aber auch zum Teil auf der Palliativstation arbeitet. Dort erlebt er sowohl rührende, absurde, lustige als auch einfach echte Momente, Begebenheiten, die ohne viel Schnörkel und Erklärungen simpel und gut aufgeschrieben sind. Mit meinem medizinisch-therapeutischem Hintergrund bin ich begeistert von der realitätsnahen und menschlich ansprechenden Schreibweise und den kurzen Episoden aus dem Alltag eines Assistenzarztes. Er lässt einen an das Gute im Arzt und an die Fehlbarkeit vieler Menschen glauben, ebenso wie die Weisheiten bald Sterbender und die eigene Verletzlichkeit eines Jeden - egal ob Halbgott in Weiß oder nicht.

Eine absolute Empfehlung um mal etwas anderes zu lesen, unterhaltsam, nachdenklich, lebensnah und gleichzeitig - trotz Palliativstation oder Schwarzer Humor über den Verdauungstrakt - lebensbejahend und aufheiternd. Ich habe bereits mehr als einmal geschmunzelt und auch gelacht.

❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤
24.12.

Zu Weihnachten wünsche ich mir meist keine Bücher, da ich dennoch ein oder zwei bekomme, die ich mir nicht wünsche, möchte ich mir kein Buch gezielt wünschen und schon vorher wissen, dass ich es bekomme.

So war es auch in diesem Jahr. Das Buch "Monster der Weihnacht" aus dem Carlsen Comic Verlag hat mich überrascht und ist somit das buchige Highlight in diesem Jahr.

Leider habe ich es nicht geschafft, in Ruhe weiterzulesen - zu viel Trubel!


❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤

25.12.

100 Seiten habe ich heute nicht gelesen, nur 50 vor dem Einschlafen.


Der Heilige Abend war auch in diesem Jahr nahezu so wie schon seit jeher. Im Wohnzimmer wird noch alles dekoriert, vom Tisch, über die Krippe und die Weihnachtszweige. Gemeinsames Mittagessen mit meiner Mama und meinem großen Bruder. Dann werden noch Geschenke eingepackt (mein Bruder) und das Abendessen vorbereitet (meine Mama) und ich versuche mich in Zur-Ruhe-kommen und das Jetzt zu genießen. Dann kommen noch Nachbarn/Freunde zu Besuch und es werden Geschenke ausgetauscht (mit meinem besten Freund und meiner besten Freundin). Gegen 16 Uhr machen wir uns zu dritt auf den Weg Richtung Kirche, die zwar nur 15 Minuten Fahrzeit entfernt liegt, aber stets ab 16:20 Uhr quasi wegen heilloser Überfüllung als unzumutbar gilt (für die ältere Generation). Wir standen wie auch in den letzten Jahren hinten in der Kirche. Der Gottesdienst von 17:00 bis 18:15 Uhr war das lange Stehen wert und ich liebe die Art und Weise wie der Pfarrer die Predigt hält. Da sind alle Schmerzen vergessen und zwischendurch kann man sich jedes Jahr an einer anderen, einfallsreichen, tollen Dekoration sattsehen (immer selbst vom Pfarrer gestaltet. Danach durch das Gewusel der anderen Kirchgänger und auch Teilzeitchristen zum Auto und dann durch den temporären Stau wieder nach Hause. Dort kam dann noch meine Oma mit dazu und nach einem entspannten Abendessen (Lauch-Quiche und Zimtstern mit Kiwi zum Nachtisch) folgt dann die Bescherung. Im Wohnzimmer liest dann traditionell der älteste Mann im Raum (mein Bruder) die Weihnachtsgeschichte nochmals vor, wir beten das Vater Unser und für die Verstorbenen und dann gibt es kleines Chaos bei dem Versuch seine Geschenke möglichst schnell an den richten Mann / die richtige Frau zu bringen und gleichzeitig Geschenk anzunehmen.
Mit zufriedenen Gesichtern und einer Tasse Punsch lassen wir den Abend meist bis spät in die Nacht ausklingen und fallen dann müde ins Bett.


❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤

26.12.

Die Lesezeit habe ich leider auch wieder nicht geschafft, vielleicht schaffe ich gleich noch ein paar Seiten.

Mein Jahresrückblick für den Blog ist sehr kurz, denn dieser Blog besteht noch nicht allzu lange und daher gibt es keinen Favoriten. Allerdings werde ich noch ein Video drehen über mein Bücherjahr 2016 und euch dort meine Jahresfavoriten vorstellen. Seid gespannt, was dort auftaucht!


❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤ ❤❤❤

Zum Schluss:

Leider ist mir zwischendurch die Zeit ausgegangen und deshalb hatte ich nur einen kleinen Rahmen, den ich aktiv mitmachen konnte. Sowohl meine Arbeit als auch meine Vorbereitungen für die Silvesterfeier (bei mir!) haben mir die letzte Kraft und die letzten Minuten des Jahres geraubt.

Vielen Dank für alle, die bei mir vorbeigeschaut haben und die sich das alles durchlesen!

Auf ein supertolles Jahr 2017! Es kann nur besser und schöner und superdupertoller werden!






Kommentare:

  1. Hallo Anja,
    schön, das Du eingestiegen bist. Du hast ja eine schöne Weihnacht gehabt. Toll.
    Liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    AntwortenLöschen
  2. Huhu liebe Sanja,

    du bist Ergotherapeutin? Interessant. Wie wird man denn das? Ist das ein Studium oder eine duale Ausbildung? Ich habe bereits als Patient schon öfters Ergotherapie bekommen.

    Du hattest ja ein richtig schönes Weihnachten. Das freut mich :) Meines war auch sehr gemütlich und ruhig. Ganz ohne Stress.

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Liebste Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
  3. Eine Ergotherapeutin, sehr cool :) Das find ich total spannend. Ich bin Heilerziehungspflegerin und hab daher schon ab und zu mal mit Ergotherapeuten "Kontakt gehabt" ;)

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr,
    Caro

    AntwortenLöschen
  4. Hy!

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und das alle deine Wünsche im Jahr 2017 in Erfüllung gehen.

    lg backmausi81

    AntwortenLöschen