Samstag, 6. Januar 2018

Was bringt dich auf die Palme?

Gibt es etwas, das dich aus der Ruhe bringt? Oder bist du die gechillte Hängematte in Person?

Was bringt dich auf die Palme?

Mich kann so einiges auf die Palme bringen, was genau hängt immer von der Situation ab.

Ein Beispiel:
Patient können mich total aufregen. Warum? Weil Patienten unmotiviert, übertreibend, stur oder auch unehrlich sein können. Das alleine muss einen noch nicht auf die Palme bringen. Wieso tut es das trotzdem ab und zu, meist hängt das mit einem selbst zusammen. Wir wissen alle, wenn es uns nicht gut geht, braucht nur einer ein falsches Wort sagen oder falsch Luftholen und man rastet aus.

Meine Theorie:
Vielleicht sucht der eigene bereits gestresste Körper einfach ein Ventil und das finden wir in den harmlosesten Bemerkungen, passend wenn es dann eine nicht so harmlose Bemerkung ist. Wir haben also einen klaren Schuldigen mit entsprechender Aussage, die dann an allem schuld sein kann. Angenommen das stimmt, dann könnte es weiterhin auch stimmen, dass wir uns nicht eingestehen können oder wollen, dass etwas nicht passt oder auch was nicht passt. Vielleicht sind wir mit einem Teil oder auch dem Großteil unseres Lebens unzufrieden. Dafür kann der Bäcker, der Busfahrer oder auch der Patient überhaupt nichts. Kriegt im schlimmsten Fall unseren Ärger ab, wenn wir uns nicht beherrschen können. Manchmal sollten wir erst einen Weg finden mit uns selbst zurecht zu kommen bevor wir andere Menschen beschuldigen an unserem Unglück schuld zu sein.

Dabei hat mir in letzter Zeit vieles geholfen: mich mit dem Thema Selbstliebe und Selbstakzeptanz auseinander zu setzen, regelmäßig Sport treiben, der mir Spaß macht, wieder mehr Yoga machen und meditieren. Das klingt alles vielleicht etwas spirituell oder esoterisch angehaucht, war bisher schlichtweg einfach hilfreich. Jeder sollte seinen Weg finden, denn die meiste Zeit unseres Lebens verbringen wir mit uns selbst, also sollten wir beginnen uns zu lieben, zu akzeptieren, und etwas Gutes zu tun in Form von Sport und Entspannung. Damit erhöhen wir unsere Frustrationstoleranz und die Geduld mit uns und unseren Mitmenschen.

Bei mir hat das geholfen. Warum heißt dann das heutige Thema "Was bringt dich auf die Palme?"
Ganz einfach, weil mich trotzdem bestimmte Dinge auf die Palme bringen, trotz Yoga, trotz Sport, Selbstliebe und Meditation. Für mich unverzeihliche Dinge. Zum Beispiel respektloser Umgang in einem sozialen Beruf und permanentes Zerstören eines vertrauensvollen Arbeitsklimas. Da hilft nur noch Frust und Wut rauslassen, tief durchatmen und neu sortieren. Manchmal dann eben auch beruflich.

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Atmen!
Egal was auch passiert, für den nächsten Schritt oder Tritt oder Schlag brauchst du auch Luft ;)

deine Anja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen